Ich bin dann mal weg...

Quelle: Annette Wohlfeil
 

Urlaub und Freizeit zählen zu den wertvollen Zeiten für uns Menschen. Viele sind offen für neue Begegnungen und suchen auch nach  spirituellen und seelsorgerlichen Angeboten. Manche besichtigen eine Kirche, nehmen an einer Pilgerwanderung teil, besuchen einen Gottesdienst oder genießen die Rast in der Radwegekirche.
Schon immer gehört die Gastfreundschaft zum Glauben und Leben der christlichen Gemeinden dazu. Die  Kirche versteht sich als Begleiterin von Menschen im Urlaub, auch der in der Touristikbranche Arbeitenden.
Die landeskirchliche Tourismusarbeit entwickelt Angebote für Touristinnen und Touristen. Dafür kooperiert sie  mit Tourismusverbänden, Kommunen und Landkreisen. Viele  Projekte finden in ökumenischer Zusammenarbeit statt.

In unsere Landeskirche gibt viele interessante Ausflugsziele, Freizeit- und  Urlaubsangebote. Einige davon stellen wir Ihnen hier auf unseren Seiten vor:

... am Bodensee

Quelle: Andreas Bücklein /http://www.kirche-im-tourismus-am-bodensee.de/
Während der Sommermonate gibt es im westlichen Bodenseegebiet, im Hegau und im Linzgau verschiedene Angebote für Einheimische und  Feriengäste. Dazu gehören z.B. die Hörspielkirche in Sipplingen, Ökumenische Gottesdienste auf dem Kirchenschiff, das Ökumenische Abendgebet BREAK auf der Insel Reichenau und natürlich die fast ganzjährig geöffnete Bibelgalerie in Meersburg.
 

... im Taubertal

Quelle: Tourismusverband
Das Angebot "Radwegekirchen" bereichert jetzt das Fahrradziel "Liebliches Taubertal". Immer entlang des Radweg-Klassikers von Rothenburg ob der Tauber über Weikersheim, Bad Mergentheim, Tauberbischofsheim und Wertheim bis Freudenberg am Main wurden schon über 30 Radwegekirchen eingerichtet.


Geocaching

Quelle: Anna Lohf
ist eine weltweite "Schatzsuche" für Jung und Alt und eignet sich besonders für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Die Evangelische Jugend in Baden setzt dieses Spiel in ihrer Arbeit vielfältig ein und so entstand die Idee mit den Ejuba-Caches auf besondere Orte der Evangelischen Kinder- und Jugendarbeit hinzuweisen.
Aber auch für Erwachsene gibt es bereits ein erstes Projekt. Im Zusammenhang mit dem Projekt Psalm 2.0 gibt es einen ersten Cache beim Haus der Kirche in Bad Herrenalb.
 

Pilgern und Wandern

Quelle: Pfr. Jörg Hinderer
Auf dem Jakobsweg seien es laut Befragung nur noch 20-30 % der Pilger, die mit religiöser Motivation, wie Reue, Buße oder der Erfüllung eines Gelübdes unterwegs seien. Moder­nes Pilgern sei häufig Religiosität ohne kirchliche Bindung. Im Zentrum stehe die Sehnsucht nach Einfachheit und Auszeit sowie Neugier nach dem ganz Anderen.
So entwickelt sich heute mehr und mehr ein „säkulares“ Pilgern. Nach den Unter­suchungen des Deutschen Wanderinstituts bewegen sich Pilgern und Wan­dern aufeinander zu. Immer mehr Wanderer suchten unterwegs spirituelle Erfahrungen über die Begegnung mit der Natur.
 

Kirche im Europapark

Quelle: Wikipedia /Thomas Pusch
Die Norwegische Stabkirche lädt den Besucher ein,  einmal ein wenig zu verschnaufen, sich eine Auszeit zu nehmen, eine kleine Atempause. Neue Kraft zu schöpfen für das, was ihn draußen vor dem Kirchenportal erwartet.
Zwei Seelsorger (kath. und evang.) sind vor Ort, denen Sie auf vielfältige Weisen begegnen können. Sei es zu einem Themengottesdienst, einem überraschenden Gespräch, oder zu einem kleineren Impuls von "Aufschnauf-Musiken" oder Kurzandachten.
 

Bibel- und Kulturreisen

Wer in seinem Urlaub fremde Kulturen wahrnehmen und sich mit ihnen auseinandersetzen, ausgewählte Stätten der Bibel oder Kirchengeschichte kennen lernen möchte, der ist genau richtig auf Studienreisen unter theologischer Leitung.
In der Begegnung einer anderen Glaubens- und Lebensweise werden die Wurzeln christlichen Glaubens bewusst, eigene Traditionen bedacht, diskutiert und schließlich anders erlebt und gelebt.

Urlaubsseelsorge

Quelle: zfk-Rolf Pfeffer
Urlaub und Freizeit sind für die meisten Menschen eine ganz besondere Zeit. Heraus aus dem Alltag wird die Gelegenheit genutzt, die Seele einmal baumeln zu lassen, Neues zu entdecken oder durch eine Veränderung des Ortes auch eine Veränderung des Lebens zu erfahren.

Eine solche herausragende Zeit ist auch eine hervorragende Zeit für eine Begegnung mit Gott und Kirche. Deshalb wagt sich Kirche heraus aus ihrer bewährten Ordnung hinein in die so offene wie vielfältige Welt des Tourismus: Dann werden Gottesdienste am Strand oder im Freizeitpark gefeiert. Konzerte, Vorträge, Andachten, Programme für Kinder und Jugendliche, seelsorgerliche Gespräche und vieles mehr gehören zum Angebot der Urlaubsseelsorge.

... im Schwarzwald

Quelle: Stadt Gernsbach / Schwarzwaldtourismus
Seit jeher entdecken Menschen, dass sie in der wilden Natur oder in den Bergen einen besonderen Zugang zu Gott finden. Kirche im Nationalpark Schwarzwald will mit eigenen Veranstaltungenu nd gottesdiensten den Blick schärfen, wo die Schöpfung Gottes gefährdet ist und Mitverantwortung für ihren Erhalt im Nationalpark Schwarzwald zu übernehmen.
Das Projekt "Psalm 2.0" ist im Herbst 2013 gestartet! 150 Psalmen sollen in 150 Geocaches gelegten werden. Ein spannendes Projekt, bei dem Touristen und Einheimische gleichermaßen  die schöne Schwarzwald-Region entdecken können, bekannte und unbekannte Orte finden und sich dabei von einem Psalm inspirieren lassen können.
Außerdem gibt es einen Kapellenwegführer. Er bietet Touren zwischen 6 und 18 Kilometern an. Mit spirituellen Impulsen in der Broschüre will der Führer auch auf der Wanderung zum Innehalten anregen.
 

Radwegekirchen

Quelle: Signet Radwegkirchen
Radwegekirchen laden bundesweit zu Rast und Besinnung ein

Fahrradfahren ist eine ideale Methode, sich fortzubewegen und dabei mit allen Sinnen die Natur zu genießen. In Radwegekirchen kann man kirchlichen und geistlichen Beistand finden. Noch ist das grüne Signet der Radwegekirchen eher selten.
 

Offene Kirchen & Kirchenf├╝hrungen

Quelle: Evang. Medienhaus Stuttgart
Allein in Deutschland gibt es über 20.000 Kirchen und Kapellen, eine Vielzahl von ihnen ist inzwischen auch wochentags geöffnet und lädt zum Menschen zum Verweilen und Innehalten ein.
Kirchen mit dem Signet "Verlässlich geöffnete Kirche" sind im Zeitraum vom 1. April bis 30. September eines Kalenderjahres mindestens an fünf Tagen in der Woche täglich vier Stunden (in der Regel 10-12 Uhr und 14-16 Uhr) für Besuch und Besichtigung geöffnet.
Kirchenräume entdecken, erschließen und vermitteln sind die Ziele der Spirituelle Kircheführungen.
 

Ausflugsziele

Hin und wieder mal 'rauskommen, etwas anderes sehen, gemeinsam etwas Schönes erleben, sich bilden, neue Anstöße für den Glauben erhalten, das ist viel wert. Vielleicht planen Sie im Auftrag Ihrer Gemeinde oder Ihres Kreises, Ihrer Familie oder für sich persönlich eine Ausflugsfahrt mit interessantem Ziel.
Hier finden Sie ein paar Anregungen, die Ihnen einen gewinnbringenden, horizonterweiternden und - je nach Ziel - auch spirituellen Tag bereiten werden.

Bibelgalerie

Quelle: Bibelgalerie Meersburg
In Meersburg verspricht die Bibelgalerie einen gelingenden Ausflug: denn auf 400 qm kann man dort die Bibel, ihre Geschichte und ihre Geschichten auf unterschiedlichste Weise erfahren. Weitere Infos erhalten Sie hier bei der Bibelgalerie.

Reisen und Freizeiten

Quelle: ejuba_Freizeiten-Pro
Jedes Jahr bieten evangelische Kirchengemeinden, Kirchenbezirke, und verschiedene Dienste und Werke der Landeskirchen spannende oder besinnliche Reiseziele an. Das Angebot ist vielfältig, und geht von Kinder- und Jugendfreizeiten über Familienfreizeiten, Bibelfreizeiten und Frauenreisen bis hin zu Urlaubs- und Kultureisen für Erwachsene. Dabei kommen je nach Angebot weder besinnliche Momente noch Action und Abenteuer zu kurz.

Campingkirche

Quelle: ekiba_amd
Schon von weitem ist das Zelt der "Campingkirche-Baden" auf dem Campingplatz zu sehen. Hier gestalten in den Sommerferien ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter täglich ein abwechslungsreiches Programm für Kinder und Erwachsene. Zum besonderen Kennzeichen der "Campingkirche-Baden" gehört es dabei, dass das Mitarbeiterteam auf dem Campingplatz wohnt und das Leben mit den Urlauberinnen und Urlaubern teilt.